MiRA

Liebe Rückkehrinteressierte,

Hiermit möchten wir Sie darauf hinweisen, dass auf dem Informationsportal zu freiwilliger Rückkehr und Reintegration unter www.ReturningfromGermany.de die Migrant Registration Application (MiRA) bereitsteht. 

Sie können sich jetzt über MiRA für REAG/GARP vormerken lassen oder andere relevante Informationen zu ihrem Herkunftsland und Reintegrationsprogrammen anfragen. 

Sie haben ebenfalls die Möglichkeit, ihre Kontaktdaten zu hinterlassen und können so umgehend informiert werden, wenn die Möglichkeit zur Ausreise in das entsprechende Herkunftsland wieder besteht.

MiRA ist in Deutsch sowie Englisch verfügbar.

Corona Informationen

Darüber hinaus können wir alle aber auch etwas für unseren eigenen Schutz tun und somit die Ausbreitung des Coronavirus und anderer Infektionskrankheiten verhindern:

1.    Mit Fieber, starkem Husten, Gliederschmerzen oder anderen Anzeichen einer Erkrankung vereinbaren Sie einen Termin beim Arzt (bitte dort vorher anrufen)

2.    Beim Husten oder Niesen den Mund mit dem Ellbogen bedecken

3.    Waschen und desinfizieren Sie regelmäßig Ihre Hände

4.    Vermeiden Sie engen Kontakt mit Personen, die Fieber oder Husten haben


The spread of the corona virus is an unprecedented challenge for all of us. As a contribution to the further containment of the virus spread, the return counselling centre of the DRK-Kreisverband Hamm e.V. is now only open to a limited extent.

Please contact us by telephone and e-mail so that we can clarify what we can do for you in the current situation!

In addition, we can all do something for our own protection and thus prevent the spread of the coronavirus and other infectious diseases:

1. if you have a fever, severe cough, aching limbs or other signs of illness, please make an appointment with the doctor (please call there beforehand)

2. cover the mouth with the elbow when coughing or sneezing

3. wash and disinfect your hands regularly

4. avoid close contact with people who have fever or cough


Распространение короновируса является беспрецедентным вызовом для всех нас. В качестве вклада в дальнейшее сдерживание распространения вируса консультационный центр DRK-Kreisverband Hamm e.V. в настоящее время будет работать в  ограниченном режиме.

Пожалуйста, свяжитесь с нами по телефону или электронной почте, чтобы мы могли прояснить, что мы можем сделать для Вас в текущей ситуации! 

Мы просим Вас воздержаться от посещения нашего бюро и уточнить Ваш запрос по телефону или электронной почте.

Кроме того, мы все можем сделать что-то для нашей собственной защиты и, таким образом, предотвратить распространение коронавируса и других инфекционных заболеваний:

1. Если у вас жар, сильный кашель, боли в теле или другие признаки болезни, запишитесь на прием к врачу (позвоните заранее)

2. Прикрывайте рот локтем при кашле или чихании

3. Мойте и дезинфицируйте руки регулярно

4. Избегайте тесного контакта с людьми, у которых жар или кашель.

Спасибо за понимание.


إن الإنتشار الواسع  لفيروس كورونا  يشكل تحديًا كبيرا لنا جميعًا لم نشهده من قبل. كمساهمة منا في الحد من انتشار هذا  الفيروس ، فإن مركز استشارات العودة الطوعية التابع لمنظمة الصليب الأحمر الألماني في مدينة هام (DRK HAMM)
مفتوح بشكل محدود جدا وللاجراءات الضرورية فقط.
يرجى التواصل معنا  عبر الهاتف او البريد الإلكتروني حتى نتمكن من توضيح ما يمكننا القيام به من أجلك في الوضع الحالي!

يمكننا جميعاً ان نفعل شيئا لكي نتمكن من الحد من انتشار هذا الفيروس ومن جميع الأمراض المعدية وبالتالي نحمي أنفسنا والأشخاص حولنا من هذا الفيروس.

١.اذا كنت تعاني من الحمى أو السعال او الألم في الجسم او غيرها من علامات المرض يرجى مراجعة او الاتصال بالطبيب فورا.
٢. تغطية فمك بكتفك عند السعال او العطس 
٣. غسل اليدين وتعقيمها بشكل منتظم 
٤.تجنب الاقتراب من الأشخاص الذين يعانون من أعراض المرض مثل السعال 


6. Austauschtreffen – online

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

im Rahmen unseres AMIF geförderten Projektes „Rückkehr und Beratung Hamm“ laden wir Sie/Euch herzlich zu unserem sechsten Austauschtreffen ein, das diesmal online stattfinden wird!

Der Online – Austausch findet am Mittwoch, den 10.06.2020 von 10:00 – 12:00 Uhr statt.

Wir möchten uns mit Ihnen/Euch über die besondere Situation in der Rückkehrberatung austauschen. Im Anschluss haben wir Zeit für weitere aktuelle Fragen eingeplant.

Anmeldungen bitte per Email an: rueckkehrberatung@drk-hamm.de

Wir freuen uns, Sie/Euch am 10.06.2020 begrüßen zu können!

Mit freundlichem Gruß!

Eva Schwamborn (Projektleitung)

6. Austauschtreffen

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

das für den 21.4.2020 im Rahmen unseres AMIF geförderten Projektes „Rückkehr und Beratung Hamm“ geplante Austauschtreffen für Rückkehrberater in Hamm ist abgesagt!

So möglich wird das Treffen zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt. Wir informieren Sie, sobald es uns möglich ist!

Wir wünschen allen Kraft, Geduld und vor allem Gesundheit!“

Mit freundlichem Gruß

Eva Schwamborn

Projektleitung

5. Austauschtreffen des Projekts „Rückkehr und Beratung Hamm“ des DRK KV Hamm e. V.

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

im Rahmen unseres AMIF geförderten Projektes „Rückkehr und Beratung Hamm“ laden wir Sie/Euch herzlich zu unserem fünften Austauschtreffen ein!

Das Treffen findet am Mittwoch, den 05.02.2020 von 9:30 – 16:00 Uhr, im DRK Kreisverband Hamm e.V. Brüderstraße 59, 59065 Hamm statt.

Wir werden uns mit den Neuerungen REAG/GARP und der Beschäftigungsduldung beschäftigen. Im Anschluss haben wir Zeit für Austausch über weitere aktuelle Fragen eingeplant.

Die Zahl der Teilnehmenden ist auf max. 20 Personen begrenzt.

Die Anmeldefrist endet am 22.01.2020.

Fahrtkosten und Verpflegungskosten können nicht übernommen werden.

Wir freuen uns, Sie/Euch am 05.02.2020 begrüßen zu können, wünschen Ihnen/Euch bereits jetzt eine gute Anreise.

Mit freundlichem Gruß

Eva Schwamborn (Projektleitung)

Einladung Austauschtreffen DRK Hamm

Artikel Rückkehrberatung

 


Projektauswertung 2. Halbjahr

Projektauswertung 2. Halbjahr

Kofinanziert durch die Stadt Hamm, in Zusammenarbeit mit den Kreisen Warendorf und Kreis Soest.

Projektzeitraum:   30.06.2018 – 29.06.2020

Berichtszeitraum:            01.01.2019 – 29.06.2019

Projektteam:          Frau Schwamborn (Projektleitung und Beratung), Frau Schwarz (Beratung), Frau Schmidke (Projektassistenz 1), Frau Schwarzer/ Frau Lüdtke (Projektassistenz 2), Herr Nasser (Dolmetscher)

Im Zeitraum vom 01.01.2019 – 29.06.2019 nutzten 139 Personen, darunter 41Kinder das Angebot der Erstberatung des Projekts „Rückkehr und Beratung Hamm“. Die Menschen kamen aus 26 verschiedenen Ländern.

In 34 Fällen wurde dann für insgesamt 51 Personen, in 18 Länder (34 männlich, 17 weiblich, darunter 12 Kinder) die freiwillige Rückkehr von unserer Rückkehrberatungsstelle unterstützt.

Die Hauptrückkehrländer waren Georgien (5 Fälle, 7 Personen) und Serbien (2 Fälle, 6 Personen) sowie die Mongolei (2 Fälle, 6 Personen).

In 10 Fällen unterstützten wir bei der Beschaffung von Reisedokumenten.

35 Personen haben vor oder nach ihrer Rückkehr eine aus dem AMIF finanzierte Reintegrationshilfe erhalten.

In sechs Fällen konnte den Rückkehrern ein Zuschuss für Existenzgründung gewährt werden. Dabei handelte es sich um zwei Familien, je eine aus Georgien und der Mongolei, sowie drei allein zurückkehrende Menschen aus dem Libanon, Angola und Armenien. Es konnte eine Imkerei, eine  Autowerkstatt, ein Café, ein Mini Market, eine Holzschnitzerei und ein Bekleidungsladen mit zusätzlichem Verkauf von selbstgemachtem Essen unterstützt werden.

Die Rückkehr von 41 Personen wurde direkt mit Mitteln des AMIF kofinanziert.

In acht  Fällen war die Beantragung einer medizinischen Begleitung notwendig.

Die „schnellste Rückkehr“ dauerte 7  Tagen von der Erstberatung bis zur Ausreise nach Aserbaidschan.

Die zeitintensivste Beratung in diesem Zeitraum mit erfolgter Ausreise (Indien) dauerte 14 Monate.

Am 19.02.2019 veranstaltete unsere Beratungsstelle das zweite Austauschtreffen für Rückkehrberater/innen aus NRW. Das Angebot wurde von 21 Rückkehrberatern*innen angenommen. Als Referenten waren die für die medizinische Begleitung durch IOM beauftragten Herren der Firma Melonet da.

Anschließend konnten aktuelle Fragen geklärt werden.

Am 25.06.2019 veranstaltete unsere Beratungsstelle das dritte Austauschtreffen für Rückkehrberater/innen aus NRW. Das Angebot wurde von 29 Rückkehrberatern*innen angenommen.

Als Referenten konnten wir Mitarbeiter der IOM (Internationale Organisation für Migration) begrüßen, die den Teilnehmer*innen das aktuell online gestellte „Online Antrags Modul“ vorstellten.

Viertes Austauschtreffen des Projekts „Rückkehr und Beratung Hamm“ des DRK KV Hamm e. V.

Im Rahmen des AMIF geförderten Projektes „Rückkehr und Beratung Hamm“

wird am Dienstag, den 12.11.2019 von 9:30 – 16:00 Uhr das 4. Austauschtreffen für Rückkehrberater aus NRW  im

DRK Kreisverband Hamm e.V.
Brüderstraße 59
59065 Hamm

stattfinden.

Hierzu sind der

eingeladen.

Im Anschluss wird ein Austausch über aktuelle Fragen in der Rückkehr stattfinden.

Um Anmeldung wird gebeten!

Rückblick “Rückkehr und Beratung Hamm” 2018

Projektauswertung 1. Halbjahr

Kofinanziert durch die Stadt Hamm, in Zusammenarbeit mit den Kreisen Warendorf und Kreis Soest.

Projektzeitraum:   30.06.2018 – 29.06.2020

Berichtszeitraum:            30.06.2018 – 31.12.2018

Projektteam:          Frau Schwamborn (Projektleitung und Beratung), Frau Schwarz (Beratung), Frau Schmidke (Projektassistenz 1), Frau Schwarzer/ Frau Brons (Projektassistenz 2), Frau Jabar (Dolmetscherin)

Im Zeitraum vom 30.06.2018 – 31.12.2018 nutzten 143 Personen, darunter 41Kinder das Angebot der Erstberatung des Projekts „Rückkehr und Beratung Hamm“. Die Menschen kamen aus 24 verschiedenen Ländern.

In 30 Fällen wurde dann für insgesamt 51 Personen, in 18 Länder (32 männlich, 19 weiblich, darunter 13 Kinder) die freiwillige Rückkehr von unserer Rückkehrberatungsstelle unterstützt.

Darunter war für drei Fälle die Beantragung einer medizinischen Begleitung notwendig.

Die Hauptrückkehrländer waren Georgien (4 Fälle, 11 Personen) und Irak (4 Fälle, 6 Personen) sowie der Kosovo (2 Fälle, 8 Personen).

In 12 Fällen unterstützten wir bei der Beschaffung von Reisedokumenten.

33 Personen haben vor oder nach ihrer Rückkehr eine aus dem AMIF finanzierte Reintegrationshilfe erhalten.

Davon hat ein Rückkehrer ein Zuschuss für Existenzgründung erhalten (Tadschikistan/ Café mit Festsaal).

Die Rückkehr von 35 Personen wurde direkt mit Mitteln des AMIF kofinanziert.

Die „schnellste Rückkehr“ dauerte 6 Tagen von der Erstberatung bis zur Ausreise nach Serbien.

Die zeitintensivste Beratung in diesem Zeitraum mit erfolgter Ausreise (Kosovo) dauerte 60 Tage.

Am 23.10.2018 veranstaltete unsere Beratungsstelle das zweite Austauschtreffen für Rückkehrberater/innen aus NRW. Das Angebot wurde von 21 Rückkehrberatern*innen angenommen. Als Referenten waren die für die medizinische Begleitung durch IOM beauftragten Herren der Firma Melonet da.

Austauschtreffen

Drittes Austauschtreffen des Projekts „Rückkehr und Beratung Hamm“

Am 25.06.2019 dürfen wir zum dritten Austauschtreffen im Rahmen unseres AMIF geförderten Projektes „Rückkehr und Beratung Hamm“ einladen!

Bei diesem Treffen wird uns die IOM das Online-Antragsmodul vorstellen, über das zukünftig die Antragstellung bei IOM laufen wird.

Im Anschluss ist Zeit für Austausch über aktuelle Fragen eingeplant.

Wir freuen uns auf viele aktuelle Informationen und einen regen Austausch!