Projektauswertung 2. Halbjahr

Projektauswertung 2. Halbjahr

Kofinanziert durch die Stadt Hamm, in Zusammenarbeit mit den Kreisen Warendorf und Kreis Soest.

Projektzeitraum:   30.06.2018 – 29.06.2020

Berichtszeitraum:            01.01.2019 – 29.06.2019

Projektteam:          Frau Schwamborn (Projektleitung und Beratung), Frau Schwarz (Beratung), Frau Schmidke (Projektassistenz 1), Frau Schwarzer/ Frau Lüdtke (Projektassistenz 2), Herr Nasser (Dolmetscher)

Im Zeitraum vom 01.01.2019 – 29.06.2019 nutzten 139 Personen, darunter 41Kinder das Angebot der Erstberatung des Projekts „Rückkehr und Beratung Hamm“. Die Menschen kamen aus 26 verschiedenen Ländern.

In 34 Fällen wurde dann für insgesamt 51 Personen, in 18 Länder (34 männlich, 17 weiblich, darunter 12 Kinder) die freiwillige Rückkehr von unserer Rückkehrberatungsstelle unterstützt.

Die Hauptrückkehrländer waren Georgien (5 Fälle, 7 Personen) und Serbien (2 Fälle, 6 Personen) sowie die Mongolei (2 Fälle, 6 Personen).

In 10 Fällen unterstützten wir bei der Beschaffung von Reisedokumenten.

35 Personen haben vor oder nach ihrer Rückkehr eine aus dem AMIF finanzierte Reintegrationshilfe erhalten.

In sechs Fällen konnte den Rückkehrern ein Zuschuss für Existenzgründung gewährt werden. Dabei handelte es sich um zwei Familien, je eine aus Georgien und der Mongolei, sowie drei allein zurückkehrende Menschen aus dem Libanon, Angola und Armenien. Es konnte eine Imkerei, eine  Autowerkstatt, ein Café, ein Mini Market, eine Holzschnitzerei und ein Bekleidungsladen mit zusätzlichem Verkauf von selbstgemachtem Essen unterstützt werden.

Die Rückkehr von 41 Personen wurde direkt mit Mitteln des AMIF kofinanziert.

In acht  Fällen war die Beantragung einer medizinischen Begleitung notwendig.

Die „schnellste Rückkehr“ dauerte 7  Tagen von der Erstberatung bis zur Ausreise nach Aserbaidschan.

Die zeitintensivste Beratung in diesem Zeitraum mit erfolgter Ausreise (Indien) dauerte 14 Monate.

Am 19.02.2019 veranstaltete unsere Beratungsstelle das zweite Austauschtreffen für Rückkehrberater/innen aus NRW. Das Angebot wurde von 21 Rückkehrberatern*innen angenommen. Als Referenten waren die für die medizinische Begleitung durch IOM beauftragten Herren der Firma Melonet da.

Anschließend konnten aktuelle Fragen geklärt werden.

Am 25.06.2019 veranstaltete unsere Beratungsstelle das dritte Austauschtreffen für Rückkehrberater/innen aus NRW. Das Angebot wurde von 29 Rückkehrberatern*innen angenommen.

Als Referenten konnten wir Mitarbeiter der IOM (Internationale Organisation für Migration) begrüßen, die den Teilnehmer*innen das aktuell online gestellte „Online Antrags Modul“ vorstellten.