Rückblick „Rückkehr und Beratung Hamm“ 2018

By | 25. Juni 2019

Am 30.06.2018 ist das Projekt „Rückkehr und Beratung Hamm“ gestartet.

Projektzeitraum: 30.06.2018 – 29.06.2020

Berichtzeitraum: 30.06.2018 – 31.12.2018

Projektteam: Beratung:                Frau Schwamborn und Frau Schwarz

Projektassistenz:    Frau Schmidke und Frau Schwarzer

Dolmetscher:          Herr Nasser

 

Im Zeitraum vom 30.06.2018 bis 31.12.2018 nutzten 143 Personen, darunter 34 Kinder, das Angebot der Erstberatung des Projekts „Rückkehr und Beratung Hamm“. Die Menschen kamen aus 25 verschiedenen Ländern.

In 30 Fällen wurde dann für insgesamt 51 Personen, in 18 Länder (32 männlich,19 weiblich, darunter 13 Kinder) die freiwillige Rückkehr von unserer Rückkehrberatungsstelle unterstützt. In zwei Fällen war die Beantragung einer medizinischen Begleitung notwendig.

Die Hauptrückkehrländer  waren Georgien (4 Fälle, 11 Personen) und Irak (4 Fälle, 6 Personen) sowie der Kosovo (2 Fälle, 8 Personen).

In 19 Fällen unterstützten wir bei der Beschaffung von Reisedokumenten.

33 Personen haben vor oder nach ihrer Rückkehr eine aus dem AMIF finanzierte Reintegrationshilfe erhalten. Davon hat ein Rückkehrer einen Zuschuss für Existenzgründung erhalten (Tadschikistan / Cafe+ Festsaal).

Die Rückkehr von 35 Personen wurde direkt mit Mitteln des AMIF kofinanziert.

Die „schnellste Rückkehr“ dauerte 6  Tage von der Erstberatung bis zur Ausreise nach Serbien.

Die zeitintensivste Beratung in diesem Zeitraum mit erfolgter Ausreise (Kosovo) dauerte 60 Tage.

Am 23.09.2018 veranstaltete unsere Beratungsstelle das erste Austauschtreffen für Rückkehrberater*innen aus NRW. Das Angebot wurde von 17 Rückkehrberater*innen angenommen. Es konnten aktuelle Fragen geklärt werden und eine Themenliste für zukünftige Treffen erstellt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.