Freiwillige Rückkehr bei Schwangerschaft

By | 1. Februar 2018

Eine Schwangerschaft ist immer etwas Besonderes und muss bei einer Rückkehr mit höherer Aufmerksamkeit beachtet werden. Bei einer durch IOM geförderten Rückkehr ist die Schwangerschaft im Antrag zu vermerken und möglichst eine Kopie des Mutterpasses mit zu übersenden.

Darüber hinaus muss ein ärztliches Attest vorliegen, welches bei der Ausreise mitgeführt werden sollte und zu diesem Zeitpunkt nicht älter als 8 Tage sein darf.
Außerdem ist zu beachten, dass schwangere Frauen von den Fluggesellschaften in der Regel nur bis zur Vollendung der 31. Schwangerschaftswoche befördert werden. Dies sollte jedoch immer individuell abgefragt werden.

Genaue Informationen finden Sie auch unter:

REAG/GARP Infoblatt 2018 Deutsch (Deutsch)